Atemabhängige Bestrahlung (3D-Gating)

Die Organe im Brust- und Bauchbereich sind häufig atemverschieblich. Bei einer atemabhängigen Bestrahlung erfolgt die Behandlung ausschließlich in einer bestimmten Atemphase (z.B. in tiefer Einatmung).

Dadurch wird die Bewegung des Zielvolumens während der Bestrahlung wesentlich verringert.

Damit kann zum Beispiel bei der Bestrahlung von Brustkrebs auf der linken Seite das Herz besser geschont werden oder bei Lungentumoren die gesunde Lunge besser geschützt werden.