Medizinisches Therapieangebot

Viele Krebserkrankungen können durch eine Strahlentherapie behandelt oder geheilt werden. Häufig ist die Strahlentherapie Teil einer Gesamtbehandlung, in der auch eine Operation und/oder Chemotherapie durchgeführt wird. Nicht selten wird auch gleichzeitig (simultan) zur Strahlentherapie eine Chemotherapie verabreicht.
Die Gesamtbehandlung wird in der Regel durch die ärzte aller behandelnden Fachdisziplinen „interdisziplinär“ festgelegt.

 

Bei folgenden Erkrankungen wird z.B. eine Strahlentherapie eingesetzt:

 

Bösartige Tumorerkrankungen

• Brustkrebs • Prostatakrebs
• Lungenkrebs • Darmkrebs
• Gebärmutterkrebs • Gebärmutterhalskrebs
• Kopf-Hals-Tumoren • Hauttumoren
• Analkarzinome • Speiseröhrenkrebs
• Sarkome • Hirntumoren

 

Metastasenbehandlung

• Knochenmetastasen • Hirnmetastasen
• U.v.m.

 

Gutartige Erkrankungen

(meistens mit niedriger Strahlendosis, wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd, kann gutartige Wucherungen von Geweben oder Tumoren hemmen)

 

• Arthrosen • Fersensporn
• Narbenbildung (Keloide) • Sehnenansatzentzündungen
• Schleimbeutelentzündungen • Gynäkomastie
• Endokrine Orbitopathie  

 

Mit höherer Strahlendosis, ggf. Stereotaxie:

 

• Desmoide • Akkustikusneurinome
• Gutartige Hirntumoren • Blutschwämme im Gehirn oder Knochen
• Schleimbeutelentzündungen • Gynäkomastie
• Endokrine Orbitopathie